Fiebermessen beim Hund: Fieber messen und Temperatur feststellen

Fiebermessen beim Hund: Wie Sie die Temperatur Ihres Vierbeiners sicher und genau bestimmen.

Das Messen der Körpertemperatur eines Hundes ist entscheidend für dessen Gesundheitsüberwachung. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Fieber bei Ihrem Hund erkennen und richtig messen können. Eine erhöhte Temperatur kann ein Hinweis auf eine Infektion oder andere gesundheitliche Probleme sein.

Grundlagen der Temperaturmessung bei Hunden

Hunde haben eine normale Körpertemperatur zwischen 38,0 und 39,2 Grad Celsius. Temperaturen über 39,5 Grad können auf Fieber hinweisen. Die sicherste Methode, die Temperatur zu messen, ist die rektale Messung mit einem speziellen Tierthermometer.

Tipps zur korrekten Fiebermessung beim Hund

  1. Wählen Sie das richtige Thermometer. Ein digitales Rektalthermometer ist am genauesten und sichersten. Vermeiden Sie Glas-Thermometer wegen des Bruchrisikos.
  2. Vorbereitung ist alles. Beruhigen Sie Ihren Hund und sorgen Sie dafür, dass er entspannt ist, bevor Sie die Messung durchführen.
  3. Anwendung des Thermometers. Schmieren Sie die Spitze des Thermometers mit etwas Vaseline oder einem anderen Gleitmittel, um die Einführung zu erleichtern.
  4. Positionierung Ihres Hundes. Halten Sie Ihren Hund ruhig und heben Sie den Schwanz sanft an. Führen Sie das Thermometer vorsichtig in den Anus ein.
  5. Lesen Sie die Temperatur ab. Warten Sie, bis das Thermometer ein Signal gibt, dass die Messung abgeschlossen ist, und lesen Sie dann die Temperatur ab.
  6. Hygiene nicht vergessen. Reinigen Sie das Thermometer nach jeder Verwendung mit Alkohol oder einer Desinfektionslösung.
  7. Häufigkeit der Messung. Messen Sie die Temperatur Ihres Hundes regelmäßig, um Veränderungen im Gesundheitszustand frühzeitig zu erkennen.
  8. Achten Sie auf Anzeichen von Unbehagen. Wenn Ihr Hund Schmerzen oder starkes Unbehagen zeigt, stoppen Sie die Messung und konsultieren Sie einen Tierarzt.
  9. Notieren Sie die Werte. Führen Sie ein Gesundheitstagebuch, in dem Sie die Temperaturwerte und das Datum der Messung notieren.
  10. Beobachten Sie weitere Symptome. Achten Sie auf weitere Anzeichen einer Krankheit wie Lethargie, Appetitlosigkeit oder ungewöhnliches Verhalten.
  11. Wann zum Tierarzt? Sollte die Temperatur Ihres Hundes 39,5 Grad überschreiten oder weitere Symptome auftreten, suchen Sie umgehend einen Tierarzt auf.
  12. Bleiben Sie ruhig und geduldig. Ihr Hund spürt Ihre Emotionen, daher ist es wichtig, dass Sie ruhig und geduldig bleiben, um die Situation nicht zu verschärfen.

Praktische Tipps für die Gesundheit Ihres Hundes

Das regelmäßige Messen der Körpertemperatur Ihres Hundes ist eine grundlegende Komponente der Gesundheitsvorsorge. Es ermöglicht Ihnen, frühzeitig auf mögliche Erkrankungen zu reagieren. Achten Sie stets darauf, die Messung korrekt durchzuführen und bei Anzeichen von Fieber oder anderen Krankheitssymptomen einen Tierarzt zu konsultieren. Durch die richtige Vorbereitung und den sorgfältigen Umgang mit Ihrem Hund während der Messung können Sie sicherstellen, dass dieser Prozess für beide Seiten stressfrei verläuft. Denken Sie immer daran: Ein gesunder Hund ist ein glücklicher Hund! 😊

Das Video wird dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar